header2021 4g

Sozialberatung (ganz Berlin)

"echt unersetzlich ...!?" - Onlineberatung für Jugendliche mit Pflegeverantwortung

Angebot/Kurzbeschreibung:
Mit dem online Beratungs- und Informationsprojekt "echt unersetzlich...!?" bietet die Berliner Beratungsstelle Pflege in Not erstmals eine Anlaufstelle für junge pflegende Angehörige zwischen 13 und 25 Jahren an. Sie richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die in die Pflege und Betreuung eines Menschen in der Familie stark eingebunden sind. Das Angebot bietet den Betroffenen Hilfe im Umgang mit den Belastungen, die aus der Pflegeverantwortung resultieren; sei es das psychische Wohlbefinden, das Sozialleben oder Schule, Ausbildung und Universität. Beratungsthemen können demnach vielfältig sein. Möglich ist beispielsweise die Beratung zu:
 
- Konflikten in der Schule / Ausbildung / Studium, die sich aus dem hohen Zeitaufwand für die Pflege und
  Haushaltsführung ergeben
- Konflikten mit der pflegebedürftigen Person
- Konflikten mit anderen Familienmitgliedern auf Grund der Pflege oder Erkrankung
- Konflikten mit Freunden oder Partnern, in denen die Pflegeverantwortung eine Rolle spielt
- Psychischer Belastung, die im Zusammenhang mit der Pflegeverantwortung steht
- Sorgen um die erkrankte Person
- Sorgen um die eigene Zukunft.
 

Wir beraten zu allen Anlässen, die direkt oder indirekt mit der Pflegeverantwortung in Zusammenhang stehen. Wenn sich im Beratungsverlauf herausstellt, dass die Pflegeverantwortung nicht Teil des Beratungsanlasses ist oder wenn Ratsuchende sich mit fachfremden Fragen an uns wenden, werden sie von uns auf Wunsch an eine entsprechende Beratungsstelle weitergeleitet. Wenn möglich stellen wir einen persönlichen Kontakt her oder benennen einen Ansprechpartner, um Beratungsabbrüche zu vermeiden.

 
 
Anschrift:
c/o Pflege in Not
Bergmannstr. 44
10961 Berlin
 
 

Albatros gGmbH - Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle "Der Blaue Laden" - Lichtenberg

Angebot/Kurzbeschreibung:
Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle "Der Blaue Laden" - Lichtenberg:
Wir sind eine unabhängige und neutrale Kontakt- und Beratungsstelle im Stadtbezirk Lichtenberg.
Das Angebot der KBS Lichtenberg richtet sich an psychisch kranke bzw. psychiatrieerfahrene
Menschen, Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen, sowie deren Angehörige, Freunde und Menschen, die sich einsam fühlen und Lust haben, Kontakte zu knüpfen. Unser Angebot ist kostenlos, unbürokratisch, niedrigschwellig, ohne lange Wartezeiten und auf Wunsch anonym.
 
 
Anschrift:
KBS Lichtenberg
Hagenstraße 5
10365 Berlin
 
 

Beratungsstelle GEBEWO pro

Angebot/Kurzbeschreibung:
Die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH wurde 1994 gegründet, um Menschen in besonderen Notlagen zu helfen. Die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin gGmbH unterhält gegenwärtig verschiedene Einrichtungen in den Bereichen „Wohnungsnotfallhilfe“ - „Eingliederungshilfe“ und „Hilfen für Frauen“.
Obdachlose Menschen sind jedem Wetter ausgeliefert, haben keine Privatsphäre, besitzen nur, was sie tragen können und haben zu wenig Gelegenheit, ihre hygienischen Grundbedürfnisse zu befriedigen.
Bei drohender oder bestehender Wohnungslosigkeit ist es wichtig, schnell zu helfen – und so, dass die Hilfe genau dort greift, wo sie am nötigsten ist.
 
Mit unserer Arbeit wollen wir umgehend und individuell auf Wohnungsnotfälle reagieren. Dazu passt unser abgestuftes und sich ergänzendes Hilfeangebot: Wir helfen den Menschen auf der Straße zu überleben, aber auch dabei, soziale Verwerfungen nachhaltig hinter sich zu lassen, um langfristig wieder „auf die Füße" zu kommen.
 
 
Anschrift:
Taborstr. 17
10997 Berlin
 
 

Frauenzentrum Schokoladenfabrik e. V.

Angebot/Kurzbeschreibung:
Das Frauenzentrum Schokofabrik ist Europas größtes Frauenzentrum. Wir verstehen uns als offenen Ort für Frauen* und Mädchen*. Zum Frauenzentrum gehören: Der Verein „Schokoladenfabrik e.V.“
Die einzelnen Bereiche des Frauenzentrums bieten eine einzigartige Vielfalt an Angeboten für Frauen* und Mädchen* unter einem Dach. Wir sind Ort der Entspannung und Erholung, des interkulturellen Austausches, der Verwirklichung, der Unterstützung schulischer Bildung und Beratung, der vorschulischen Bildung, der feministischen (Erwachsenen-)Bildung, der Sozial- und Krisenberatung, der Körper- und Bewegungsarbeit, des Wohnens und der Förderung von Frauen* im Handwerk.
Wir schaffen einen Ort für Frauen* jeden Alters, jedweder Herkunft und mit jedwedem kulturellen, sozialen und persönlichen Hintergrund. Unser Team vereint Frauen* mit unterschiedlichen persönlichen Erfahrungsschätzen und Lebensentwürfen.
Beratungsangebote:
- Sozialberatung
- Rechtsberatung
- Psychologische Beratung
- Systemische Beratung
- Selbstorganisations- / Selbsthilfegruppen
 Weitere Informationen zu den jeweiligen Beratungsangeboten finden Sie hier.
 
 
Anschrift:
Frauenzentrum Schokoladenfabrik e. V.
Naunynstrasse 72
10997 Berlin
 
 

Immanuel Beratung Lichtenberg

Angebot/Kurzbeschreibung:
Ziele der Sozialberatung sind die Hilfe zur Selbsthilfe und die Befähigung zu einem gleichberechtigten Leben in der Gemeinschaft. In den verbleibenden Allgemeinen Sozialberatungsstellen der Immanuel Beratung finden Menschen Rat und Unterstützung bei Schwierigkeiten des täglichen Lebens, sie bekommen Hilfe auf ihrem Weg durch den Ämterdschungel und bei der Durchsetzung ihrer gesetzlichen Ansprüche.
 
 
Anschrift:
Immanuel Beratung Lichtenberg
Beratungsstelle
Bornitzstr. 73-75, Haus B
10365 Berlin
 
 

mitHilfe GmbH

Angebot/Kurzbeschreibung:
Die mitHilfe GmbH ist ein gemeinnütziger Freier Träger der Sozialhilfe in Berlin. Sie sind mittellos, wohnungslos oder akut von Wohnungslosigkeit bedroht? Sie befinden sich in einer persönlichen Notlage? Sie haben aufgrund sozialer Schwierigkeiten den Boden unter den Füßen verloren?
 

Wir informieren, beraten und unterstützen Menschen, die ihre Schwierigkeiten nicht aus eigener Kraft bewältigen können und in dem Wunsch, ein gesichertes, unabhängiges und menschenwürdiges Leben zu führen. Eine längerfristige Betreuung ist gemäß §§ 67/68 SGB XII in den Leistungstypen.

 
 
Anschrift:
mitHilfe GmbH
Wustrower Straße 20
13051 Berlin
 
 

Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.

Angebot/Kurzbeschreibung:

Das Ökumenische Frauenzentrum Evas Arche e.V. ist ein Kommunikations-, Informations- und Beratungszentrum von Frauen für Frauen mit Sitz in der Mitte Berlins.

Am 06. Mai 1992 wurde das Frauenzentrum auf dem Gelände der Sophiengemeinde eröffnet. Seitdem bieten wir breitgefächerte soziokulturelle Angebote für unsere Besucherinnen an, die sich in unterschiedlichen Lebenssituationen befinden.

In Evas Arche finden Sie Wertschätzung, Hilfe und Einbindung. Durch Einzelberatungs-, vielfältige offene Gruppen-, Gesprächs- sowie Betreuungsangebote erfahren Frauen psychosoziale Stabilisierung, Begleitung und Unterstützung. Darüber hinaus ist Evas Arche ein Ort, an dem sich Frauen unterschiedlicher sozialer und nationaler Herkunft, Konfession und Bildung gleichberechtigt begegnen und miteinander austauschen. 

Evas Arche ist ein Ökumenisches Frauenzentrum. Unser Engagement wurzelt in konfessionsübergreifenden christlichen Werten und ist uns bis heute eine Herzensangelegenheit. Gemeinsam wollen wir über unseren Glauben nachdenken und ihn feiern. Dabei ist uns jede Frau willkommen, ob sie einer Kirche/ Religionsgemeinschaft angehört oder nicht.

In Evas Arche engagieren sich haupt- und ehrenamtliche Frauen.

 
 
Anschrift:
Große Hamburger Straße 28
10115 Berlin
 
 

Stromspar- Check Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.

Angebot/Kurzbeschreibung:

Haushalte mit geringem Einkommen werden im Rahmen des Projekts "Stromspar-Check" über einen bewussteren Umgang mit Energie informiert und somit bei den Kosten für Strom und Wasser entlastet. Langzeitarbeitslose werden zu Stromsparhelfern in Energieverbrauchsfragen qualifiziert, um in diesen Haushalten die Verbrauchswerte von Elektrogeräten zu checken und Energiesparlampen, schaltbare Steckerleisten und Wasserperlatoren einzubauen. Die Umwelt wird entlastet, da die CO2-Emissionen reduziert werden.  

In einer Fachschulung der Berliner Energieagentur GmbH lernen die Stromsparhelfer die technischen Grundlagen. Dann werden sie von qualifizierten Trainern der Caritas vor allem im Bereich der Kommunikation geschult: Wie verhalte ich mich in einer fremden Wohnung? Wie rede ich mit den Leuten? Wie berate ich sie? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams von "Job-in (Fit für Arbeit)" der Caritas übernehmen die sozialpädagogische Begleitung und Betreuung der Teilnehmer während der Tätigkeit als Stromsparhelfer.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen seiner Klimaschutzinitiative gefördert. In der Vernetzung mit Diensten wie Allgemeiner Sozialer Beratung, Schuldnerberatung, CARIsatt-Läden und Betreutem Einzelwohnen arbeiten in Berlin rund 15 Stromsparhelfer an acht Standorten. Zwei weiterere Standorte befinden sich in Potsdam und Fürstenwalde.

 
 
Anschrift:
Stromspar- Check Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Große Hamburger Straße 18
10115 Berlin-Mitte
 
 
contentmap_module

Heute 637 | Gestern 2420 | Woche 6727 | Monat 23685 | Insgesamt 2989239