Angebot/Kurzbeschreibung:
Das Präventionsprojekt DIGITAL - voll normal?! ... klärt an Berliner Schulen über Medienabhängigkeit auf und trägt zu einer umfassenden Suchtprävention im Schul- und Familienalltag bei.
In Zusammenarbeit mit der Schule gestalten wir Unterrichtsstunden für die Klassenstufen 5 - 10
und Infoveranstaltungen für Eltern und Lehrer.
Schüler werden für einen gesunden Umgang mit digitalen Medien sensibilisiert, Eltern erhalten hilfreiche Lösungsansätze für eine erfolgreiche Medienerziehung und Lehrkräfte werden in ihrer täglichen Arbeit unterstützt.
Diese gezielte Aufklärung schützt Kinder und Jugendliche rechtzeitig vor Abhängigkeiten.
Machen Sie mit.!!
 
 
Anschrift:
DIGITAL - voll normal?!
Präventionsprojekt Medienabhängigkeit
Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Große Hamburger Str. 18
10115 Berlin
 
 
Verkehrsanbindung:
S-Bahn: S3,S5,S7,S9                                         Hackescher Markt
Tram:     M1, M5                                                 Monbijouplatz
 
 
Öffnungszeiten:
Bitte telefonisch erfragen
 
 
Zielgruppe (w/m):
Jugendliche
 
 
Preis/Aufwandsentschädigung:
kostenlos
 
 
Telefon:
030 6 66 33 - 456
 
 
FAX:
030 6 66 33 - 439 
 
 
Internet:
 
 
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
 
Ansprechpartner/innen:
Frau Andreas Niggestich
(Dipl. Soz. Päd)
 
 
Ausstattung:
keine Angabe
 
 
Voraussetzung/Nachweise:
 keine
 
 
Sonstige Information:
Voll online?! - Jugendliche aufklären
In der Welt von Kindern und Jugendlichen spielen digitale Medien eine wichtige Rolle. In allen Lebensbereichen chatten, spielen, posten junge Menschen und bauen ihre sozialen Netzwerke über das Internet auf. Darüber hinaus recherchieren sie online für Hausaufgaben und drücken sich auf unterschiedlichsten Plattformen im Internet kreativ aus. Für viele Jugendliche und Kinder ist „ON-Sein“ eben „voll normal“.
Damit das nicht zum Problem wird, gestalten wir mit Schülern vor Ort Workshops zum Thema Medienkonsum. Sie reflektieren das eigene Nutzerverhalten und lernen, sich sicher in der Medienwelt zu bewegen.
Voll offline?! - Eltern wachsam
Wenn Kinder und Jugendliche viel Zeit online verbringen, wachsen die Sorgen ihrer Eltern. „Wann verbringt mein Sohn zu viel Zeit mit dem Computerspiel?“ „Welche Risiken birgt Facebook für meine Tochter?“ „Was kann ich tun, wenn ich zu meinem Kind nicht mehr durchdringe?“ Diesen und ähnlichen Fragen stellen sich Eltern in ihrer verantwortungsvollen Rolle. Doch wie erkennen sie rechtzeitig den Übergang von „normal“ zu „kritisch“?
An unseren thematischen Elternabenden in den Schulen klären wir viele dieser wichtigen Fragen und geben hilfreiche Tipps. So verstehen Eltern ihre Kinder besser und halten Schritt im rasanten Zeitalter der digitalen Medien. Spechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne!
Voll dabei?! – Lehrer informieren
Der Medienkonsum junger Menschen beschäftigt auch Lehrkräfte in ihrer täglichen Arbeit. „Stehen schlechte schulische Leistungen im Zusammenhang mit übermäßigem Medienkonsum?“ „Was kann ich tun, wenn Schüler auch während des Unterrichts heimlich online sind?“
Damit Schulleben und Leistungen nicht unter problematischen Medienkonsum leiden, stehen wir Ihrem Kollegium beratend zur Seite. In ausführlichen Gesprächen sensibilisieren wir Sie zu diesem Thema. Das hilft Ihnen, frühzeitig zu erkennen, wann Schüler Hilfe benötigen.
Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin an Ihrer Schule!
Telefon: 030 6 66 33 456
contentmap_plugin

contentmap_module

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok