Angebot/Kurzbeschreibung:
Zum Angebot des Bildungszentrums gehören sowohl Umschulungen, als auch Fortbildungen und Weiterbildungen, je nach Bedarf - vor allem für Arbeitsuchende u.a. auch für Migrant*innen und Migranten. Diese können mit Bildungsgutscheinen oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheinen gefördert werden. Aber auch Selbstzahler finden hier interessante Kurse, um ihre beruflichen Kompetenzen zu erweitern.
 
 
Anschrift:
bbw Akademie für Betriebswirtschaftliche Weiterbildung GmbH
Warschauer Str. 58a
10243 Berlin
 
 

Verkehrsanbindung:

S-Bahn            S3, S5, S7, S9         Warschauer Str.
U-Bahn            U1                           Warschauer Str.
Tram                M10, M13              Revaler Str.
Tram                M13                        Kopernikusstr./ Warschauer Str.
Tram                M13                        Libauer Str
Tram                M10                        Warschauer Str.
Bus                  248, 347                  Warschauer Str.
 
 
Öffnungszeiten:
Mo - Do           08:00 - 16:00 Uhr
Fr                      08:00 - 14:00 Uhr
 
 
Zielgruppe (w/m):
Jugendliche, Arbeitsuchende, Ältere, Migranten, Berufstätige, Unternehmen, Soldaten, Rehabilitanden,
 
 
Preis/Aufwandsentschädigung:
Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein
Agentur für Arbeit und Jobcenter (Bildungsgutschein für Empfänger von ALG I und II)
 
 
Telefon:
030  29363030
 
 
FAX:
030  29363040
 
Internet:
 
 
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Ansprechpartner/innen:
Mitarbeiter*innen vor Ort
 
 
Ausstattung:
barrierefrei
Fahrstuhl
 
 
Voraussetzung/Nachweise:
telefonisch erfragen
 
 
Sonstige Information:
Der Integrationskurs wird staatlicherseits aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert. Kursteilnehmer müssen einen eigenen Kostenbeitrag in Höhe von 1,55 EUR pro Unterrichtsstunde bezahlen.
 
Kursteilnehmer können auf Antrag von der Zahlung des Kostenbeitrages befreit werden, wenn sie ALG II oder Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe) bekommen oder wenn ihnen die Zahlung wegen ihres geringen Einkommens besonders schwerfällt. Der Antrag ist bei der örtlich zuständigen Regionalstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zu stellen. Dem Antrag ist ein Nachweis über die finanzielle Bedürftigkeit beizufügen.
contentmap_plugin

contentmap_module

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok