Flüchtlingsberatung

 
Angebot/Kurzbeschreibung:
Albatros gGmbH engagiert sich in zahlreichen Projekten und mit vielen Partnern in der Flüchtlingsarbeit.
Die Idee ist es, bereits bestehende Erfahrungen und Strukturen, die sich Albatros und die einzelnen Projektpartner über Jahre hinweg aufgebaut haben, auf die Flüchtlingsthematik anwendbar zu machen. Die Projekte sollen als Ausgangspunkt zur Einbindung und Vermittlung der Flüchtlinge in die unterschiedlichsten Bereiche der Gesellschaft dienen. Zentral ist das persönliche Gespräch mit den Flüchtlingen. Dort werden Potenziale und Bedürfnisse festgestellt und individuelle Maßnahmen ergriffen sowie vermittelt.
 
 
Anschrift:
Albatros gGmbH - Die Kontakt und Beratungsstelle Pankow
Berliner Strasse 16
13189 Berlin
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Gemeinsam mit den betroffenen Personen ist der Fachbereich aktiv gegen Diskriminierung, Ausbeutung und jede andere Art von Rechtsverletzung von Migrant*innen und mobilen Arbeitnehmer*innen.
Wir bieten sozial-, arbeits- und aufenthaltsrechtliche Beratung und Unterstützung für Migrant*innen in vielen Sprachen an und schaffen Unterstützungsnetzwerke auf nationaler und transnationaler Ebene, die Menschen bei ihrem Migrationsprojekt beiseite stehen.
Unsere Praxiserfahrung spiegeln wir nicht nur in die Gewerkschaften, sondern auch in Wissenschaft, Behörden und Politik, um auch strukturell zu positiven Veränderungen beizutragen. Die Vermittlung von gesellschaftsrelevantem und rechtlichem Wissen in Bezug auf Migration findet zudem in Schulungen, Seminaren der politischen Bildung, Sprachkursen und öffentlichen Veranstaltungen statt.
Neben der Sprache Deutsch bietet die Beratungsstelle ihre Beratung auch in Türkisch, Polnisch, Russisch, Griechisch, Kurdisch, Arabisch, Französisch, Rumänisch und Englisch an.
 
 
Anschrift:
ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS, (Migration und gute Arbeit)
Landesarbeitsgemeinschaft Berlin e.V.
Kapweg 4
13405 Berlin
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
„Der Verein Asyl in der Kirche setzt sich zum Ziel, Flüchtlinge unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion oder Weltanschauung zu unterstützen, auf ihre Lage aufmerksam zu machen, ihre Interessen öffentlich zu vertreten und zu einer Verständigung zwischen ihnen und der hiesigen Bevölkerung beizutragen. In der Wahrnehmung seiner Aufgaben handelt der Verein aus christlicher Verantwortung. Er versteht sich als ökumenischer Zusammenschluss und tritt für religiöse Toleranz ein.“
Asyl in der Kirche unterhält eine Flüchtlingsberatungsstelle, die Hilfe suchende Flüchtlinge in rechtlichen Fragen ihres Aufenthaltes und bei sozialen Problemen unentgeltlich berät. Die Asylberatungsstelle findet sich in der Flüchtlingskirche, St.Simeon Kirche, Wassertorstraße 21a, 10969 Berlin.
Darüber hinaus unterstützt Asyl in der Kirche Kirchengemeinden bei Fragen des Flüchtlingsschutzes bis hin zur Beratung beim Kirchenasyl.
 
 
Anschrift:
St.-Simeon-Kirche
Wassertorstrasse 21a,
10969 Berlin
 
Die Asylberatungsstelle zu asyl- und aufenthaltsrechtlichen Fragen von Asyl in der Kirche Berlin-
Brandenburg e.V. befindet sich in der „Flüchtlingskirche“,

 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Angebote des BEMA
Das BEMA bietet Einzelfallberatung, Schulungen und fachliche Expertisen an.
Beratung
Wir beraten eingewanderte Menschen und mobile Arbeitnehmer*innen in 12 verschiedenen Sprachen. Ratsuchende unterstützen wir vor, während und nach dem Migrationsprozess in allen Fragen des Sozial- und Arbeitsrechts sowie in verbundenen Themen anderer Rechtsgebiete (Aufenthalts- und Freizügigkeitsrecht, Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Qualifikationen). Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung in der Beratungsarbeit klären wir unsere Ratsuchenden fundiert über ihre Möglichkeiten auf. Wir geben Handlungsempfehlung aus oder werden unterstützend tätig.
Wir bieten spezialisierte Beratung zu den Themen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit, Menschenhandel sowie ALG II (Hartz IV).
Ziele des BEMA
Das BEMA unterstützt eingewanderte Menschen und mobile Arbeitnehmer*innen dabei, ihre Arbeits- und Sozialrechte wahrzunehmen.
Unser Ziel ist die Gleichbehandlung aller Berliner*innen unabhängig von der Herkunft und dem Aufenthaltsstatus, insbesondere bezüglich ihrer Rechte auf dem Arbeitsmarkt und im Bereich der sozialen Sicherung.
Um strukturelle Defizite sichtbar zu machen und zu beheben, spiegeln wir unsere Praxiserfahrung in die Gewerkschaften, Wissenschaft, Behörden und Politik.
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 
Anschrift:
BEMA - Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit
Kapweg 4
13405 Berlin
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Im Flüchtlingsrat arbeiten seit 1981 Organisationen, Beratungsstellen, Flüchtlingsselbsthilfegruppen, Initiativen und Einzelpersonen mit. Sie setzen sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Flüchtlingen und die Wahrung ihrer Menschenwürde ein. Die Verteidigung des individuellen Anspruchs auf Asyl, der Abbau staatlicher Diskriminierungen und die Stärkung antirassistischer Arbeit sind dabei wesentliche Ziele.
Wir setzen uns ein für:
- eine menschenwürdige Aufnahme, Unterbringung und Versorgung Asylsuchender
- Zugang zu Wohnungen statt ausgrenzender Sammellager
- gleichberechtigten Zugang zu Schulbildung, Deutschkursen, beruflicher Qualifizierung
  und Erwerbsarbeit
- gleiche soziale und medizinische Rechte für Flüchtlinge
- die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes, der Ausbildungs- und Arbeitsverbote
- menschenwürdige Aufnahme und qualifizierte Betreuung minderjähriger Geflüchteter
- Bleiberechts- und Legalisierungsregelungen für geduldete und illegalisierte Menschen
- EU-weite Freizügigkeit für Geflüchtete
- die Abschaffung der DUBLIN-III-Verordnung, der Drittstaaten-Regelung
  und der „sicheren Herkunftsstaaten“-Regelung
- gegen Abschiebungshaft und die Inhaftierung von Asylsuchenden und „Dublin-Flüchtlingen“
- Zugang zu medizinischer Versorgung für Asylsuchende und Illegalisierte in Zusammenarbeit
  mit dem Medibüro Berlin – Netzwerk für das Recht auf Gesundheitsversorgung aller Migrant*innen
Eine Liste mit Beratungsstellen für Asylsuchende in Berlin findet sich in unserem Beratungstellen- Infoflyer.
 
 
Anschrift:
Flüchtlingsrat Berlin e.V.
Greifswalder Strasse 4
10405 Berlin
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
HÎNBÛN verfolgt mit seinen Angeboten und Aktivitäten das grundlegende Ziel, die gleichberechtigte gesellschaftliche Partizipation der Besucher/innen und deren Familien zu fördern. Voraussetzung hierfür ist die „interkulturelle Öffnung“ aller Institutionen unserer Gesellschaft, damit den Immigrant/innen die Nutzung der vorhandenen ökonomischen, sozialen und kulturellen Ressourcen ermöglicht wird. In diesem Kontext versteht sich Hînbûn als „Brückenbauer“, als Institution des Übergangs auf dem Weg in eine eigenständige gesellschaftliche Teilhabe.
HÎNBÛN ist ein Wort aus der kurdischen Sprache mit der Bedeutung  Lernen -Neues erfahren“
 

Anschrift:
Brunsbütteler Damm 17
13581Berlin - Spandau
(gegenüber den Spandau Arcaden)
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Wir beraten erwachsene Zuwanderer sowie Spätaussiedler, die auf Dauer in Deutschland bleiben möchten, damit Sie sich willkommen fühlen und erfolgreich in Ihrer neuen Heimat ankommen können.
Bei uns finden Sie Information und Beratung:
- rund um die Themen Aufenthalt und Integration
- bei der Lebens- und Alltagsgestaltung in Deutschland
- bei Ausbildungs- und Arbeitssuche sowie beruflicher Orientierung
- allgemeinen Fragen zu Kinderbetreuung und Schule
- Fragen rund um das Thema Wohnen
- Klärung und Beantragung von sozialen Leistungen
 
Mehr Informationen zur Migrationsberatung finden Sie hier.


 
 
Anschrift:
Immanuel Beratung Lichtenberg
Migrationsberatung
Bornitzstrasse 73 - 75, Haus B
10365 Berlin
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Mit diesem Informationspaket möchten wir Ihnen das Ankommen in Berlin erleichtern. Viele Institutionen und Behörden
stehen bereit, um Ihnen mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen. Auch viele Freiwillige und Ehrenamtliche engagieren sich, Geflüchteten in der ersten Zeit beizustehen. Je schneller Sie von den vielfältigen Angeboten Gebrauch machen und je schneller Sie die deutsche Sprache lernen, desto besser wird es Ihnen und Ihren Familien und Kindern gelingen,
Anschluss zu finden und sich eine eigene Existenz aufzubauen.
 
 
Anschrift:
zum nachschlagen
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Über 450 Jugendmigrationsdienste (JMD) bundesweit begleiten junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren mittels individueller Angebote und professioneller Beratung bei ihrem schulischen, beruflichen und sozialen Integrationsprozess in Deutschland. Individuelle Unterstützung, Gruppen- und Bildungsangebote sowie eine intensive Vernetzung mit Schulen, Ausbildungsbetrieben, Integrationskursträgern und anderen Einrichtungen der Jugendhilfe zählen zu den wesentlichen Aufgaben der JMD.
Die Jugendmigrationsdienste sind Teil der Initiative JUGEND STÄRKEN, mit der sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) deutschlandweit für eine bessere Integration junger Menschen einsetzt. Zur Initiative JUGEND STÄRKEN gehört auch das ESF-Modell-Programm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“. Die Initiative bietet Jugendlichen mit schwierigen Startchancen und jungen Menschen mit Migrationshintergrund fachkundige Unterstützung bei der sozialen, schulischen und beruflichen Integration.
Ziele:
- Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, soziale, schulische und berufliche Integration)
- Förderung von Chancengerechtigkeit
- Förderung der Partizipation in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens
 
 
Anschrift:
Jugendmigrationsdienst Berlin Pankow
Dänenstraße 19
10439 Berlin
 
 

Angebot/Kurzbeschreibung:
Als Nachbarschaftshaus unterstützen wir die Geflüchteten bei ihrer Integration und ermöglichen ihnen ein Stück Teilnahme am gesellschaftlichen Leben in der Nachbarschaft. Wir schaffen Räume für die Begegnung aller Menschen, damit sich „alte“ und „neue“ Nachbarn begegnen, kennen lernen und austauschen können. Um nachbarschaftliches Miteinander zu fördern, organisieren wir Begegnungen, Feste und Aktionen in Zusammenarbeit mit anderen sozialen Einrichtungen im Kiez. Die Angebote sollen vor allem zur besseren Bewältigung des Alltags aller Nachbarn beitragen.
Angebote:
- offene Treffpunkte für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung
- Freizeitaktivitäten für Kinder und Erwachsenen (Sport, Spiel)
- Kulturarbeit mit Menschen als Begegnungsangebot
- Räume für Ausstellungen, Theater, Konzerte von Hobby- und Profikünstlern
- Fahrradwerkstätten, Repair-Cafés
- Möglichkeit zum ehrenamtlichen Engagement für Geflüchtete
- Patenprojekte, Vermittlung und Begleitung von (Ankommens-)Patenschaften zwischen Geflüchteten
  und Nachbarn
- Willkommensfeste / interkulturelle Feste
 
 
 
 
Anschrift:
Kiezspinne FAS e.V.
Schulze - Boysen - Strasse 38
10365 Berlin
 
 

contentmap_module

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok