Angebot/Kurzbeschreibung:
Wir sind für Sie zuständig, wenn Sie in den Bezirken Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow oder Reinickendorf arbeiten.
 
BA Mitte-Gesundheitsamt/Lebensmittelpersonalhygiene
Wir erklären Ihnen, bei welchen Krankheitssymptomen Ihnen der Umgang mit Lebensmitteln per Gesetz verboten ist. Dies betrifft Personen, die Lebensmittel herstellen, behandeln oder in den Verkehr bringen. Wir sind für Sie zuständig, wenn Sie im Bezirk Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow oder Reinickendorf arbeiten. Belehrungen gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz in diversen Sprachen finden Sie hier.
 
 
Anschrift:
Belehrungsbescheinigung (Rote Karte / Gesundheitspass)
Turmstr. 21
10559 Berlin
(über Birkenstr. 62, Haus M Aufgang P)
 
 

 Verkehrsanbindung:

U-Bahn:              U9                    Turmstr. oder Birkenstr.
Bus:                     M27                 Havelbergstr.
Bus:                     123, 187          Turmstr./ Lübecker Str.
 
 
Öffnungszeiten:
bitte telefonisch erfragen
Terminvereinbarung online klicken Sie hier.
 
 
Zielgruppe (w/m):
alle, die den Gesundheitspass /die Rote Karte benötigen
  
 
Preis/Aufwandsentschädigung:
20,00 Euro
 
 
Telefon:
030   9018 - 45139
 
FAX:
030   9018 - 48845139
 
 
Internet:
 
 
E-Mail:
siehe Internet
 
 
Ansprechpartner/innen:
keine Angaben
 
 
Ausstattung:
rollstuhlgerecht
 
 
Voraussetzung/Nachweise:
Mitzubringende Unterlagen:
Für die Belehrungsbescheinigung (ehemals Rote Karte oder Gesundheitspass genannt) sind mitzubringen:
- Personalausweis / Pass und Aufenthaltstitel
- 20,00 Euro in bar (EC-Zahlung ist nicht möglich)
- Personen, die nicht in Berlin gemeldet sind, weisen bitte mit einem Arbeitsvertrag oder mit einer kurzen
  schriftlichen Bestätigung des Arbeitgebers in Berlin nach, dass dieser beabsichtigt Sie einzustellen
- bei unter 18-Jährigen die Einverständniserlärung der Eltern
- Schulpraktikanten der 9. / 10. Klassen einer Oberschule bringen bitte zur Beantragung der Roten Karte
  für ihr Praktikum eine Fotokopie des Praktikumvertrages der Schule sowie ihren Schülerausweis oder
  Ausweis mit, bei der Beantragung einer Roten Karte für ein Schülerpraktikum richtet sich die
  Zuständigkeit nach dem Sitz der Schule, NICHT nach dem Sitz der Praktikumsstelle
- ehrenamtlich Tätige bringen einen Nachweis des Arbeitgebers/Vereins mit, aus dem ersichtlich ist, dass
  der Mitarbeiter keinerlei Aufwandsentschädigung erhält
 
 
Sonstige Information:
Hinweis:
Alte Bescheinigungen nach § 18 des alten Bundesseuchengesetzes (Rote Karte/Gesundheits-Pass) sind noch immer gültig, wenn sie den damaligen gesetzlichen Vorschriften entsprachen. Wichtig ist z. B. bei Berliner Bescheinigungen, die nach dem 01.01.1980 ausgestellt wurden, dass zwei bakteriologische Stuhluntersuchungen eingetragen sind.

Alle Besitzer solcher Bescheinigungen oder neuer Belehrungsbescheinigungen nach § 43 IfSG müssen an den seit dem 01.01.2001 eingeführten sogenannten Folgebelehrungen durch den Arbeitgeber teilnehmen und dieses dokumentieren lassen.
contentmap_plugin

contentmap_module

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Nutzen Sie unsere Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu.